Durchblick bei Specsavers

Specsavers ist ein internationales Unternehmen, welches es sich zum Auftrag gemacht hat zuverlässige Leistungen rund ums Auge zu erbringen, wahlweise durch Brillen, als auch durch Kontaktlinsen, die es in Europa und rund um den Globus verkauft.

Das Unternehmen ist in den letzten Jahren rapide gewachsen, basierent auf dem Joint Venture Ansatz im Bereich Optik. Der erste Meilenstein von 100 Filialen wurde im Juli 1988 erreicht, 200 in 1993 und 300 bereits in 1995. 2000 konnte man bereits die 400ste Filiale öffnen, 500 in 2003, 600 in 2004 und die 700 wurde 2005 erreicht. Die erste Filiale in den Niederlanden wurde 1997 eröffnet, Schweden folgte 2004 und 2005 dann Dänemark und Norwegen. In 2006 ging der Ausbau in Spanien voran, gefolgt von Australien wo parallel zu Finland erste Geschäfte eröffnet wurden. Januar 2008 konnte Dame Mary Perkins die 1000ste Filiale in Roosendaal, Holand eröffnen, wieder von drei parallelen Neueröffnungen in Australien im März gefolgt. Im Juli 2009 hatte man bereits 173 Filialen in Australien und 24 in Neuseeland.

comdivision consulting arbeitet bereits seit 2004 für Specsavers und hilft beim globalen Ausbau des Unternehmens. Angefangen mit sog. Conference Room Pilots für die Einführung von Compiere ERP+CRM, führte die Beauftragung weiter über die Erstellung von sog. Use Case Stories über die Bewertung und Mitarbeit am Konzeptentwurf "Warehouse Management" der später von der Compiere Inc. umgesetzt wurde. Durch seine langjährige Erfahrung im Performance Management konnte Specsavers mit Hilfe von comdivision die Performance nicht nur von Compiere optimieren. So wurde in Teilbereichen diverser Anwendungen das Antwortzeitverhalten von Minuten auf wenige Sekunden reduziert. Dies erlaubte es comdivision sich als der Partner in Performancefragen rund um Java, Oracle und MySQL zu platzieren.

Aufgrund der enormen Datenvolumen die Specsavers generiert zeigten sich auch die Schwächen im Compiere Berichtswesen, so wurde die comdivision beauftragt in einer Pilotentwicklung zu prüfen, ob hier auf Basis von Pentaho eine optimiertere Lösung möglich wäre. Eine speziell angepasste Version des von comdivision entwickelten Compiere Pentaho Data Warehouse kam daraufhin zum Einsatz und ermöglicht auch heute einen nahezu Echtzeitzugriff auf Finanzdaten, obwohl diese in einer parallelen MySQL Datenbank abgelegt werden.

Als zentraler Partner war comdivision auch für die Mitarbeiterschulung rund um Compiere und Pentaho verantwortlich, so wurden Schulungen in Ländern wie Australien, Finnland, Hong Kong, Guernsey und Grossbritannien durchgeführt.

Auch nach der Erklärung Specsavers in Zukunft statt auf Compiere eher auf Oracle Financials zu setzen, ist comdivision weiterhin für den Betrieb der Pentaho Data Warehouse Lösungen, das Oracle und MySQL Tuning als auch diverse VMware Integrationen zuständig.

Einige Kundenstimmen zu diesem Projekt:

Naren Gellaboina, PM at Specsavers UK: "I have worked with Yves in Specsavers , he was our IT Consultant for Compiere , his knowledge of Compiere and its Financial/Business process is extensive and second to none. He has been able to bring a fresh and multi-dimensional approach to our problem solving in Compiere. He is a very dependable person and also a consultant who offers value for money. A person whom you can depend on in times of crisis."

Jeff Parkhouse, BA at Specsavers UK: "My company hired Yves as a consultant for the introduction of Compiere ERP into our organization. I found Yves to be very knowledgeable and honest in the work he has done for us. He understand the high level picture of what the company is trying to achieve along with the low level detail. We have constantly used his services since 2007 and expect to continue so over the foreseeable future, which shows how much we value Yves."

Keng Ng, BA at Specsavers Australia: "Yves has demonstrated superb knowledge of Compiere and real-life experience and understanding of commercial application of Compiere. He has been an invaluable partner to the roll-out of Compiere to Specsavers Hong Kong"