Camoplast – IT-Management gibt Gummi

Camoplast benutzt seit 2003 die open source ERP Anwendung Compiere basierend auf einer Oracle Datenbank. Die ursprüngliche Integration ist in die Jahre gekommen und sollte im Rahmen eines Virtualisierungsprojektes auf neue Beine gestellt werden. Ziel war aber nicht nur die Virtualisierung physikalischer Systeme, sondern auch die Optimierung der Oracle Datenbank, da aufgrund des Datenvolumens das Antwortzeitverhalten stark abgenommen hatte.

Im Rahmen der Virtualisierung wurde auch eine "Virtualisation-First" Richtlinie eingeführt, der Nachweis das auch Lastkritische Systeme wie die hier vorliegende Oracle Datenbank migriert werden können wurde durch die Migration nachgewiesen. Durch die Analyse der bestehenden Datenbank, Anwendungs und Webserver wurden die entsprechenden virtuellen Maschinen dimensioniert. Die Erstellung der VMs erfolgte auf Basis der Analyseergebnisse und wurde mit einem Testlauf der Migration validiert.

comdivision implementierte die Virtuellen Maschinen um die bisherige Last auf physikalischen Servern durch virtuelle zu ersetzen.

Als Virtualisierungsplattform wurde VMware vSphere Version 4.1 eingesetzt, Gastbetriebssystem: Microsoft Windows Server 2008 R2. Die Oracle Datenbank wurde gemäß der von comdivision entwickelten Oracle Best Practice implementiert. Der tatsächliche Migrationsprozess began an einem Samstag morgen und wurde trotz einer grossen Datenbank innerhalb von weniger als 24 Stunden abgeschlossen.

Pünktlich am Sonntag morgen konnte dann mit den Anwendertests begonnen werden, sodas es für die Anwender am Montag keine Beeinträchtigung gab. Das einzige was die Anwender feststellten war die deutlich verbesserte Performance von durchschnittlich 30%.